Medienberichterstattung

Auf dieser Seite können Sie Interviews, Berichte, Radiosendungen und TV- und Videobeiträge der einzelnen Institutsmitarbeiter*innen in den Medien nachlesen, nachhören und nachsehen.

 NEU


Wort der Woche: "Kanonenfutter"

Tamara Scheer im Interview mit Kathrin Wimme Ö1/ORF

Putin schickt Rekruten als Kanonenfutter in den Krieg" lautet eine
von vielen Schlagzeilen dieser Woche zum Thema der Teilmobilmachung
in Russland und den besetzten Gebieten. "Kanonenfutter" ist das
MOMENT - WORT DER WOCHE.

https://www.podcast.de/episode/596381327/wort-der-woche-kanonenfutter

Russland: Tradition der Kriegs-Propaganda hemmt Widerstand

Wie steht die russische Bevölkerung zum Krieg in der Ukraine? Historiker und ÖAW-Mitglied Wolfgang Mueller über Kriegsverherrlichung, politische Traditionen und Anzeichen eines aufkeimenden Ungehorsams.

Der seit Februar 2022 tobende russische Krieg gegen die Ukraine hat bereits Zehntausende Tote und Verletzte gefordert und Millionen von Menschen in die Flucht getrieben. Lange konnte Russlands Präsident Wladimir Putin in diesem Angriffskrieg auf die Unterstützung der russischen Bevölkerung zählen. Doch nicht zuletzt der unerwartet erfolgreiche Widerstand der Ukraine sowie die kürzlich gestartete (Teil-)Mobilmachung in Russland stellen die Kriegsbereitschaft der russischen Gesellschaft auf die Probe.

Im Interview schildert Wolfgang Mueller, Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und stellvertretender Vorstand des Instituts für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien, warum die russische Bevölkerung den Angriffskrieg gegen die Ukraine lange bereitwillig mitgetragen hat, wieso der Widerstand nun wächst - und warum das Vorgehen Russlands über Jahrzehnte für verbrannte Erde sorgen könnte.

https://www.oeaw.ac.at/news/krieg-in-der-ukraine-russland-zwischen-propaganda-und-widerstand

Mueller: Putin muss bei Teilmobilmachung "in sauren Apfel beißen"

Die Teilmobilmachung sei nicht Wladimir Putins "Wunschlösung gewesen", meint Wolfgang Mueller, Professor für russische Geschichte im Newsroom LIVE. Dieser Schritt sei allerdings militärisch unvermeidbar gewesen.

Puls24, 23. Sept. 2022
https://www.puls24.at/news/politik/wolfgang-mueller-putin-muss-bei-teilmobilmachung-in-sauren-apfel-beissen/276445

Drache und Bär

Betrifft: Geschichte
Drache und Bär
Die wechselvolle Geschichte zwischen China und Russland

mit: Susanne Weigelin-Schwiedrzik vom Institut für Ostasienwissenschaften der Universität Wien
und Wolfgang Müller vom Institut für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien

https://oe1.orf.at/programm/20220912/691040/Drache-und-Baer

Russlands gewaltsamer Drang nach Westen

Gastkommentar mit Oliver J. Schmitt
Russlands gewaltsamer Drang nach Westen hat eine lange Geschichte – wenn heute Polen, Schweden und das Baltikum mit Nachdruck die angegriffene Ukraine unterstützen, dann hat dies auch mit historischem Tiefengedächtnis zu tun

NZZ, 10.9.2022

https://www.nzz.ch/meinung/historische-kriege-gegen-russland-die-achse-der-wehrhaften-ld.1699772?reduced=true

Ein Krieg der falschen Erwartungen

Nicht nur der Kreml, auch der Westen hat sich in Bezug auf die Ukraine geirrt.

Gastkommentar von Wolfgang Mueller
Wiener Zeitung, 25.8.2022

https://www.wienerzeitung.at/meinung/gastkommentare/2159137-Ein-Krieg-der-falschen-Erwartungen.html

Vielfalt schützen ohne Grenzen

Wie wurde nationale Vielfalt in der Habsburgermonarchie oder im Zarenreich organisiert – und können wir heute daraus lernen? Der Osteuropa-Historiker Börries Kuzmany begibt sich auf die Spuren einer "wandernden Idee" auf ihrer Reise durch die Geschichte und analysiert ihr Potenzial für das heutige Europa.

Rudolphina|Minderheitenschutz, 2. August 2022 von Sarah Nägele
https://rudolphina.univie.ac.at/nicht-territoriale-autonomie-und-minderheitenrechte

Oliver Jens Schmitt: Die Pazifisten im Westen könnten leicht zu willigen Helfern Putins werden. Ein Blick in die Umwälzungen zwischen 1938 und 1941 liefert dafür die Anschauung

Ende der dreissiger Jahre befanden sich weite Teile Europas im Klammergriff zwischen dem nationalsozialistischen Deutschland und der Sowjetunion. Die Abwehr war unterschiedlich – und unterschiedlich erfolgreich. Ein Lehrstück in Sachen Ukraine.

NZZ 02.08.2022
Abo-Artikel - https://www.nzz.ch/feuilleton/ukraine-krieg-putins-pazifisten-muessten-die-geschichte-studieren-ld.1694858?reduced=true

Erbe Österreich - Habsburgs Süden (2/2) - Istrien

Tamara Scheer spricht über die Geschichte Österreich-Ungarns an der Adriaküste

ORF III. 49 Min.

Ausstrahlungstermine
28.06., 20:15 Uhr
29. Juni, 01:00 Uhr (Wiederholung) 29.06., 01:00 Uhr (Wh)
01. Juli, 04:00 Uhr (Wiederholung) 01.07., 04:00 Uhr (Wh)

Diese Sendung wird nach der Erstausstrahlung bis zu sieben Tage in der TVthek abrufbar sein.
https://tvthek.orf.at/

Teil zwei dieser Erbe Österreich-Neuproduktion auf den historischen Reiserouten der österreichischen Noblesse führt nach Istrien, entlang der kroatischen Küste nach Pula, Opatija, Mali Losinj, und Rijeka.

Im Landesinneren befinden sich auch Schlösser, die von den noblen Herrschaften der Dynastie bewohnt worden sind. Neben imposanten landschaftlichen Bildern und historischen Ansichten werden Historikerinnen und Historiker über die Bedeutung des „Südens“ für die ausgehende Habsburgerzeit sprechen, in der der Tourismus erfunden worden ist. Eine sommerliche Tour mit k.u.k. Charme.

https://tv.orf.at/program/orf3/erbeoester560.html

Iskra Schwarcz „He did not conquer, he brought back!” What did Putin really wanted to say?

Abstracts: On the birthday of Peter the Great, June 9, V.V. Putin gave a speech to young entrepreneurs, engineers and scientists in which he compared today and the reign of this Russian emperor. This is not the first time that the President of the Russian Federation uses history for political messages, resorting to the techniques and methods of history politics. What is hidden behind this, in what key he expressed himself, and how historical analogies relate to historical reality, all these questions are treated in this article.

Artikel in der Zeitschrift „The Historical Expertise“

Искра Шварц «Ничего он не отторгал, он возвращал!» Что на самом деле хотел сказать Путин?

Link

Kommentar Oliver J. Schmitt: Näher zur EU: Kanzler Scholz auf dem Balkan

Fünf Länder in zwei Tagen. Bei seiner Westbalkan-Reise hat Bundeskanzler Scholz die Länder aufgefordert, schnell Reformen für den angestrebten EU-Beitritt einzuleiten. Kosovo und Serbien forderte er auf, ihren Konflikt zu lösen.

ZDF Heute Journal, von Wolf-Christian Ulrich, 10.06.2022

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/naeher-zur-eu-kanzler-scholz-auf-dem-balkan-102.html
Video verfügbar bis 10.06.2023

Russland - Das Spiel mit den Symbolen aus der Sowjetepoche

Stern, Hammer, Sichel und die sowjetische Hymne erinnern an vergangene Stärke und werden bewusst zur Schaffung einer kollektiven Identität eingesetzt

Fazit: Die Symbole der Sowjetzeit sind politisch weitgehend inhaltsleer geworden und bedienen lediglich die Sehnsucht nach ehemaliger Größe. Vor allem bei der älteren Generation würde das häufig funktionieren, sagt Kerstin S. Jobst, Professorin für Osteuropäische Geschichte an der Universität Wien. "Diese Menschen erinnern sich vielleicht daran, wie sie selbst früher als junge Komsomolzen marschiert sind. Oder daran, wie sie im Artek waren, dem berühmten Ferienlager auf der Krim, und sich dort als Teil einer Weltmacht fühlten."

DerStandard, 31.5.2022

https://www.derstandard.at/story/2000136154962/das-spiel-mit-den-symbolen-aus-der-sowjetepoche