Tadeusz-Mazowiecki-Ringvorlesung über polnische und ostmitteleuropäische Geschichte

Dienstag, 17:00 (s.t.) – 18:30 Uhr im Hörsaal des IOG
LV-Leiter: Philipp Ther

Programm

Tadeusz-Mazowiecki-Ringvorlesung über polnische und ostmitteleuropäische Geschichte
Die Ringvorlesung zur Geschichte Polens und Ostmitteleuropa konzentriert sich auch dieses Semester auf historische Zäsuren und Transformationsprozesse. Bekannte Historikerinnen und Historiker aus Polen, dem europäischen und amerikanischen Ausland werden sich unter anderem mit  dem Ersten Weltkrieg und seinen Folgen, der Shoah und ihrer Aufarbeitung, Flüchtlingen, dem Kalten Krieg und Ostmitteleuropa, rechthistorischen Fragen sowie globalen Dimensionen der polnischen Geschichte befassen. Die Ringvorlesung, die in Kooperation mit dem Forschungsstelle der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Wien veranstaltet wird, beruht auf ca. acht Vorträgen, deren Inhalte durch die Lektüre weiterer Texte (die auf Moodle bereitgestellt werden) vertieft werden. Die Ringvorlesung wird durch die großzügige Förderung der Polnischen Botschaft in Wien ermöglicht und soll auch die „Third Mission“ der Universität Wien verstärken. Sie ist nach dem ersten demokratisch gewählten Premierminister Polens in der Nachkriegszeit, Tadeusz Mazowiecki (1927-2013), benannt. Wer ECTS-Punkte erwerben möchte, kann am Ende des Semesters eine Prüfung ablegen.

u:find: https://ufind.univie.ac.at/de/course.html?lv=070367&semester=2017W

Ringvorlesung UNGARISCHE GESCHICHTE W17

Donnerstag 18:00 Uhr im Hörsaal des IOG
LV-Leiter: Oliver Schmitt

Österreich und Ungarn teilen über ein Jahrtausend gemeinsamer Geschichte. Dennoch ist in Österreich einer breiteren Öffentlichkeit die ungarische Geschichte nur wenig bekannt. Das Collegium Hungaricum, das Institut für osteuropäische Geschichte der Universität Wien sowie das Institut für Österreichische Geschichtsforschung der Universität Wien veranstalten daher eine Ringvorlesung, in deren Rahmen führende ungarische Historikerinnen und Historiker, die an den wichtigsten akademischen und universitären Einrichtungen Ungarns arbeiten, Hauptthemen der ungarischen Geschichte vom 9. Jahrhundert bis zum Ende des kommunistischen Systems darstellen. Ziel ist es, einem Wiener akademischen Publikum den aktuellen Stand der Forschung vorzustellen und Raum für die gemeinsame wissenschaftliche Diskussion zu bieten.

Programm

Plakat

070234 VO Vorlesung - Weitere Zugänge (2017W)
u:find: https://ufind.univie.ac.at/de/course.html?lv=070234&semester=2017W

RINGVORLESUNG

Das Echo der Russischen Oktoberrevolution 1917
in Ostmittel- und Südosteuropa

Mittwoch 11:00 – 12:30 Uhr im Hörsaal des IOG
LV-Leiter: Alojz Ivanišević

ERÖFFNUNG 11. Oktober 2017:
Einleitung, Programm und Inhalt der Ringvorlesung (Alojz Ivanišević)
Das Revolutionsjahr 1917 in Russland (Wolfgang Mueller)

Programm

070170 VO Vorlesung - Weitere Zugänge (2017W)

u:find: https://ufind.univie.ac.at/de/course.html?lv=070170&semester=2017W

EXKURSION VENEDIG WS 2017-18

1453 und die Folgen
Eine europäische Krise

SO 26. November – SA 2. Dezember 2017 (7 Tage)
070232 EX Exkursion (2017W), EX-Leiter: Oliver Schmitt


1453 und die Folgen - eine europäische Krise im Spätmittelalter. In einem Blockseminar an der Venice International University gemeinsam mit der LMU München werden Schlüsselquellen zu 1453 im Original gelesen. Dies erfolgt in Kleingruppenarbeit. Die Referate sind jeweils um eine Quelle zentriert.

Voranmeldung mittels

  • Hinterlegung einer Anzahlung von 100,-- Euro. Es wird auch Online-Banking akzeptiert, die Anmeldung ist erst mit Eingang der Anzahlung fixiert. Wegen verpflichtender Reservierungskosten kann die Anzahlung nicht refundiert werden.

bei Frau Strauss: michaela.strauss@univie.ac.at (Sekretariat Prof. Schmitt IOG)

Außerdem ist eine Anmeldung im Anmeldesystem der Universität Wien vonnöten:
https://ufind.univie.ac.at/de/course.html?lv=070232&semester=2017

Informationsblatt

Anmeldeformular

Merkblatt für Beihilfenempfänger