Vortrag

Pranu Mannu – Untersuchung des Altopiano bei Collinas, Provinz Medio Campidano auf Sardinien

Martin Boß (Institut für Klassische Archäologie, Friedrich-Alexander- Universität Erlangen)

Der Altopiano di Pranu Mannu bei dem Dorf Collinas auf Sardinien, ist eine Hochfläche, die spätestens ab dem Neolithikum besiedelt wird und deren Nutzung seitdem nicht mehr abreißt. Dabei entstand ein immer dichter werdendes Netz von Gehöften und großflächigen landwirtschaftlichen Einbauten, die dank ihrer massiven Bauart immer sichtbar blieben und auch dann noch in Gebrauch standen (und zum Teil sogar bis heute genutzt werden), als die<input type="image" name="_saveandclosedok" src="https://backend.univie.ac.at/typo3/clear.gif" title="Speichern und schließen" /> Lebenswelt ihrer Erbauer schon längst wieder verschwunden war. 

Heute ist Pranu Mannu ein schützenswertes Natur – und Geländedenkmal. Deshalb soll die Untersuchung der gesamten Altopiano ohne zerstörerische Maßnahmen wie eine Grabung auskommen. Alle Befunde werden ausschließlich mit digitalen Methoden erfasst und als 3D Modell umgesetzt. Am Ende soll ein auch vor Ort nutzbares „virtuelles Freilichtmuseum" entstehen, das den Ansprüchen eines ‘weichen Tourismus’ Rechnung tragen und zur Infrastrukturförderung beitragen kann.

Organiser:

Institut für Klassische Archäologie

Universität Wien
1. Stock
Franz Klein-Gasse 1
1190 Wien
Organiser:
IKA Wien
Location:

Institut für Klassische Archäologie

Universität Wien
1. Stock
Franz Klein-Gasse 1
1190 Wien
Location:
IKA Wien
Ein Grab von "Sedda sa caudeba", ein schlichtes Gangrab mit flacher Deckung (Copyright: Martin Boß 2017 | Alle Rechte vorbehalten)